Einsteigertipps für Schachanfänger

Die folgenden Tipps eignen sich besonders für Schachanfänger. Wenn dir die vorgestellten Hinweise bereits bekannt sind, findest du in den anderen Rubriken bestimmt etwas neues.

 

1. Ziehe zu Beginn des Spiels möglichst nur einmal mit jeder Figur.

Begründung: Alle Figuren wollen am Spiel teilhaben, stehen sie nur in der Grundposition ist ihr Aktionsbereich begrenzt.

 

2. Mache möglichst wenige Bauernzüge.

Begründung: Je weiter deine Bauern nach vorn rücken, desto leichter können sie angegriffen werden. Außerdem ist es wichtiger seine Figuren zu entwickeln (siehe 1. Tipp). Für Schach Anfänger bieten sich die Bauernzüge e4 d4 aus Sicht von weiß und e5 d5 aus Sicht von Schwarz an.

 

3. Mache möglichst früh die Rochade

Begründung: Der König ist in der Mitte leicht angreifbar, da die Zentrums-Bauern meistens nach vorn marschieren um den Figuren Platz zu machen. Ziel ist es also den König in Sicherheit zu bringen.

 

4. Springer am Rand, bringt Kummer und Schand

Begründung: Diese alte Weißheit bekommt man im jedem Verein als Schachanfänger eingetrichtert. Der Grund hierfür ist, dass der Springer am Rand nur wenige Zugmöglichkeiten hat. Zu Beginn des Spiels hat der Springer auf b1 z.B. nur 2 Zugmöglichkeiten. Wird er auf c3 gezogen sind es schon 5.

Zugmöglichkeiten des Springer in GrundstellungZugmöglichkeiten des Springer in Grundstellung

5. Bringe die Dame nicht zu früh ins Spiel

Begründung: Die Dame ist neben dem König die wichtigste Figur. Wenn Sie weit nach vorn gestellt wird, ist sie leicht angreifbar. Die Folge wäre, dass man Sie erneut ziehen muss. Dadurch verliert man wichtige Zeit, die man lieber für die Entwicklung der anderen Figuren verwenden sollte.

 

6. Empfehlung für eine Eröffnung

Es gibt keine optimale Reihenfolge seine Figuren zu entwickeln, oder eine optimale Eröffnung mit der Sie immer einen Vorteil erhalten. Ich möchte Ihnen als Schachanfänger empfehlen es mit folgender Reihenfolge für Ihre Entwicklung zu versuchen.

 
 
 

Weiß übernimmt sofort die Kontrolle im Zentrum. Sollte schwarz Ihren Bauern schlagen, schlagen Sie auch mit dem Bauern zurück. Als nächstes machen Sie die kurze Rochade und entwickeln Ihre restlichen Figuren. Lesen Sie im Trainingsbereich mehr zum Thema Eröffnung.

 

7. Idiotenmatt

Ein sehr treffender Name, wenn man bedenkt, dass eine Schachpartie nach Bereits 3 Zügen zu Ende sein kann. Ich kenne aber ehrlich gesagt niemanden der je darauf hereingefallen ist (nicht einmal Schachanfänger). Dennoch möchte ich das Idiotenmatt kurz vorstellen.

 
 
 

Tipp: Hoffen Sie niemals darauf, dass es klappt! Vergessen Sie es am Besten wieder :)

Übrigens: mit der Zugfolge 1.f3 e5 2. g4 Dh4# ist es bereits im zweiten Zug für weiß vorbei.

 

8. Schäfermatt

Im Gegensatz zum Idiotenmatt, hat das Schäfermatt im Anfängerbereich großen Erfolg. Ich gestehe, dass auch ich in einem Schulschach-Mannschaftswettkampf darauf hereingefallen bin. Besonders ärgerlich, weil ich ich diesen Spielzug eigentlich kannte...
Nun gut, das Schäfermatt funktioniert wie folgt:

 
 
 

Tipp: Probieren Sie es als Anfänger ruhig mal das Schäfermatt aus, aber machen Sie es nicht ständig! Reagiert der Gegner richtig hat man unnötige Züge gemacht und damit einen Nachteil (siehe Schachtipp 1 und 5).

weiter zu den allgemeinen Schachtipps

 

Haben Sie noch kein eigenes Schachbrett und dazugehörige Figuren? Dann wird es höchste Zeit dies nachzuholen! So können Sie jederzeit mit Familie oder Freunden spielen. Ich empfehle ein hochwertiges Set zu kaufen, da dies ein Leben hält. Tuen Sie sich auch selbst einen Gefallen und kaufen Sie Holzbretter und Holzfiguren, mit Ihnen spielt es sich viel angenehmer als mit billiger Plastik. Vielleicht sagt Ihnen dieses Set zu: Philos 2611 - De Luxe Schachkassette, Feld 50 mm

Wenn Sie eher etwas kompaktes suchen, schauen Sie sich mal dieses Set an: Schachset aus Holz Kassette (ist auch günstiger)

Zur Reichweitemessung setzen wir Cookies ein. Wenn sie diese Website weiterhin besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden